Eine genaue Lebensdauer kann man für Plasmafernseher pauschal nicht angeben. Oft wird aber immer noch das falsche Vorurteil geschürt, dass Plasma-Displays nur einige wenige Jahre halten würden. Tatsächlich haben moderne Plasma-Displays aber eine wesentlich höhere Lebenserwartung als herkömmliche Fernsehgeräte.

Bei beiden Technologien nimmt die Bildhelligkeit mit wachsender Betriebsstundenzahl kontinuierlich ab. Für einen herkömmlichen Fernseher wird in der Regel eine Lebensdauer von ca. 10.000 Stunden angegeben. Einfache Plasma-Geräte werden meist mit einer Lebensdauer von 30.000 Stunden angegeben, Geräte der neuesten Generation mit 60.000 Stunden. In diesem Zeitraum kann sich die Leuchtkraft Ihres Plasmafernsehers um bis zu 50% reduziert haben.

Bis ein Plasmafernseher 50% seiner Leuchtkraft verloren hat, vergeht also schon einmal das 3 bis 6-fache der Nutzungsdauer eine Röhren-Fernsehers. Im Schnitt läuft ein Fernseher in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamts jedoch nur ca. 170 Minuten pro Tag. Bei diesem Sehverhalten entsprechen 30.000 Betriebsstunden einem Zeitraum von 30 Jahren, 60.000 Betriebsstunden sogar einem Zeitraum von 60 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.